Hundepfoten im Winter vor Salz schützen

Jeremy Like My Dog Pfotenschutz

Wenn die Temperaturen im Winter weit unter 0°C fallen, wird sehr viel Streusalz auf den Straßen und Gehwegen eingesetzt. Vor allem in der Stadt ist der Asphalt oftmals weiß von der Menge an Salz, die ausgestreut wird. Vor diesem Salz solltest du deinen Hund – oder besser gesagt seine Hundepfoten schützen. Da im Winter die Pfoten deines Hundes mehr beansprucht werden, solltest du dir meinen Blogpost zum Thema Pfotenpflege – 5 Tipps für den Winter durchlesen. Hier erhältst du alle notwendigen Tipps, damit auch die Hundepfoten den Winter gut überstehen. In diesem Post möchte ich dir einen zusätzlichen Pfotenschutz vorstellen, den ich nur an den extremen Tagen verwende. An diesen Tagen ist soviel Salz auf der Straße, dass mein Hund Jeremy bereits nach 10m lahmt und am liebsten nicht mehr auftreten möchte.

Schutz für die Hundepfoten

Für Hunde gibt es einen sogenannten Pfotenschutz in den Tierfachgeschäften zu kaufen. Diese sind kleine “Schuhe” für Hunde, die du an den Pfoten mittels Klettverschluss befestigst. Diese verhindern, dass dein Hund direkt mit dem Salz auf dem Boden in Berührung kommt. Auch wenn dein Hund Verletzungen hat wie z.B. eingerissene Krallen, verletzte Pfoten usw. kannst du diese ebenfalls als Schutz verwenden.

Die richtige Größe des Pfotenschutzes ermitteln

Damit du den Pfotenschutz in der richtigen Größe kaufen kannst, gibt es zwei Methoden

 Variante 1: Größenermittlung durch Hunderasse

Auf vielen dieser “Hundeschuhe” findest du Größenangaben wie XS, S, M oder XL und meist steht daneben auch für welche Rasse die Größe geeignet ist. So kannst du ableiten, ob die deinem Hund passen könnten.

Als Beispiel zeige ich dir die Größentabelle der Trixie Pfotenschutz – Walker Care Comfort

  • XS, z.B. Yorkshire Terrier
  • S, z.B. Jack Russel Terrier
  • M, z.B. Cocker Spaniel
  • L, z.B. Golden Retiever
  • XL, z.B. Deutscher Schäferhund
  • XXL, z.B. Berner Sennenhund
  • XXXL, z.B. Leonberger

Variante 2: Pfotengröße Messen

Die exaktere Methode ist es, die Pfoten deines Hundes abzumessen.

Dazu benötigst du:

  • ein weißes Blatt A4 Papier
  • ein Lineal
  • einen Bleistift

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Du legst das Blatt A4 Papier auf den Boden, idealerweise nicht auf einen Teppichboden.
  2. Dann stellst du die Vorderpfote deines Hundes auf dieses Blatt Papier. Achte darauf, dass dein Hund diese Pfote auch mit Gewicht belastet.
  3. Zeichne mit dem Bleistift die Umrisse der Pfote deines Hundes nach.
  4. Danach misst du die Länge und Breite der Hundepfote ab. Pfotenlänge = vom großem Ballen zur Spitze vom längsten Zehennagel, Pfotenbreite = Breiteste Stelle der Pfote
  5. Gehe in die Größentabelle des Herstellers und nimm die Größe, die am besten passt. Solltest du zwischen zwei Größen liegen, nimm die Größere.
    • XXXS (Pfotenbreite bis 20 mm; Pfotenlänge bis 25 mm)
    • XXS (Pfotenbreite bis 25 mm; Pfotenlänge bis 38 mm)
    • XS (Pfotenbreite 25 – 31 mm; Pfotenlänge bis 51 mm)
    • S (Pfotenbreite 32 – 50 mm; Pfotenlänge bis 63 mm)
    • M (Pfotenbreite 51 – 74 mm; Pfotenlänge bis 76 mm)
    • L (Pfotenbreite 75 – 98 mm; Pfotenlänge bis 101 mm)
    • XL (Pfotenbreite ab 99 mm; Pfotenlänge ab 101 mm)

 Damit solltest du in der Lage sein, den Pfotenschutz in der richtigen Größe zu kaufen. Welche Art des Pfotenschutzes du kaufst, hängt davon ab, für was du sie verwenden möchtest.

  • Täglicher Gebrauch wegen einer eventuelle Verletzung deines Hundes
    • Schutz vor :Geröll, Schutt oder scharfen Gegenständen
    • Kälte und Salz
    • Hitze bzw. heißer Asphalt und Sand

Ich habe mich für eine eher komfortablere Ausführung (Walker Care Comfort von Trixie)entschieden, da ich diese nur an den extremsten Tagen im Winter verwende und Jeremy das Einschmieren der Pfoten hasst. Der alte Herr dürfte etwas empfindlich, wenn nicht sogar kitzlig auf den Pfoten sein.

Anziehen des Pfotenschutzes

Das Anziehen funktioniert eigentlich ganz einfach. Klettverschluss aufmachen und die Schuhe über die Pfoten ziehen. Hierbei bitte auf die Wolfskralle achten, da sich diese im Stoff gerne verfängt. Danach den Klettverschluss festziehen und der Pfotenschutz ist fertig angezogen. Den Klettverschluss ruhig etwas fester anziehen, sonst verliert dein Hund die Schuhe beim laufen. Natürlich sollst du sie nicht so fest anziehen, dass du deinem Hund Schmerzen bereitest.

Der erste Spaziergang

Wichtig ist, dass sich dein Hund erst an die Schuhe gewöhnen muss. Bitte unbedingt eine Kamera bei den ersten Schritten bereithalten, da die meisten Hunde die Schuhe als Fremdkörper wahrnehmen und deshalb nicht gerade grazil mit den Schuhen schreiten. Glaubt mir, es werden die lustigsten Videos von eurem Hund. Fast jeder Pfotenschutz hat auf der Unterseite gummierte Flächen, jedoch bei glatten Oberflächen wie z.B. Stiegen, muss euer Hund anfangs noch aufpassen, da er nicht den selben gewohnten Grip hat. Hier solltest du sehr vorsichtig vorgehen und deinen Hund nicht sofort los galoppieren lassen. Jedoch nach ein paar Metern haben die meisten Hunde gelernt, mit dem Pfotenschutz halbwegs normal zu laufen.

Fazit

Der Pfotenschutz – in meinem Fall der Walker Care Comfort von Trixie – rettet mich über die 3-4 extremen Tage im Winter, wo ich mit dem Hund dem Salz nicht ausweichen kann. Hier gehen wir meist gemütliche Runden und Jeremy ist hier auch nicht im Freilauf, um ihn vor Stürzen und Verletzungen zu bewahren. Er ist nicht daran gewöhnt, lernt aber sehr schnell damit zu laufen. Aufpassen musst du, ob sich dein Hund nicht irgendwo mit den Schuhen wundläuft, ähnlich wie beim Menschen. Dauerhaft würde ich diese keinem Hund anziehen, da die eigene Pfoten noch immer das Beste “Schuhwerk” sind. Jedoch gibt es Hunde, die diesen Schutz aufgrund ihrer Verwendung z.B. bei der Polizei oder Suchhundestaffel, regelmäßig benötigen. Die Kosten für die Schuhe halten sich auch in Grenzen, für die 4 Stück haben wir ca.30€ bezahlt. Es gibt natürlich nach oben hin keine Grenzen, es kommt halt immer darauf an, wofür du diese einsetzen möchtest.

Wünschen euch und euren Hunden noch einen schmerz- und salzfreien Restwinter.

Euer Team von Like My Dog.

P.S. Die von uns verwendeten Produkte wurden von unserem eigenen Geld gekauft. Diese sind nicht gesponsert, geliehen oder geschenkt.