Punkt 3: Hundekosten – Was kostet mich mein Hund?

Hundekosten

Dieser Blogpost soll dir dabei helfen abschätzen zu können, welche Hundekosten auf dich zukommen. Die Preisspanne kann hier sehr groß sein. Nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt. Beeinflusst werden die Kosten z.B. davon, ob du einen Rassehund von einem Züchter/ einer Züchterin oder einen Hund aus dem Tierschutz nehmen möchtest. Manche Rassehunde sind teurer als andere, bestimmte Rassen neigen außerdem eher zu „rassetypischen“ chronischen Erkrankungen. Bei kurznasigen Hunden Atembeschwerden oder bei größeren Hunderassen die Hüftdysplasie.

Für einige Menschen ist ein Hund ein Statussymbol und dementsprechend werden diese „eingekleidet“ oder mit Designerhalsbändern verwöhnt. Anderen ist das Styling ihres Hundes nicht so wichtig und sie achten beispielweise eher auf hochwertige Ernährung. Hundesport auszuüben, kann ebenfalls eine Belastung für den Geldbeutel sein.

Anschaffungskosten

Die Kosten für die Anschaffung eines Hundes sind sehr stark davon abhängig, woher du deinen Hund bekommst. Hunde aus dem Tierschutz kosten verhältnismäßig wenig. Diese sogenannten Schutzgebühren bewegen sich meist zwischen 160 – 300€, je nach Organisation. In meinem Fall war die Schutzgebühr für Jeremy 260€.

Möchtest du einen Rassehundewelpen, sind die Kosten um ein Vielfaches höher. Aber bitte achte darauf, diese bei einem seriösen Züchter/ einer seriösen Züchterin zu kaufen. Günstige Rassehundewelpen mit Stammbaum und Papieren gibt es nicht, denn gewissenhafte Welpenzucht ist aufwendig und verursacht Kosten. Sogenannte VermehrerInnen verkaufen Welpen für relativ wenig Geld, bitte kaufe diese auf keinen Fall. Diese achten keine Gesundheitsstandards, habe keine Hygienestandards, sozialisieren die Welpen gering bis gar nicht, Hündinnen werden so oft wie möglich gedeckt, werfen auf mehr als einmal pro Jahr usw. Hier wird das Lebewesen Hund als reine Ware betrachtet.

Erstausstattung

Diese beinhaltet die sogenannte Grundausstattung z.B. Leinen, Hundegeschirr, Hundekorb, Hundepflegeutensilien, Maulkorb, Hundenäpfe, Hundeapotheke, Leckerlis, Futter für den ersten Monat und Spielzeug.

All diese Dinge kannst du in verschiedenen Qualitäten und Preisstufen kaufen. Das ist natürlich davon abhängig, wie viel Geld du ausgeben möchtest bzw. kannst. Meine täglich verwendeten Ausrüstungsgegenstände kaufe ich in höherer Qualität, da diese jeden Tag verwendet werden. Anfangs habe auch ich vermeintlich günstiges Zubehör bei einer großen Tierzubehörkette ums Eck gekauft. Meist war dieses innerhalb weniger Tage oder Wochen kaputt. Ich empfehle dir, lieber anfangs ein paar Euro mehr auszugeben, als später alles doppelt kaufen zu müssen. Die Kosten der Erstausstattung entfallen dann natürlich in den Folgejahren.

Hundefutter

Die Kosten für das Hundefutter werden von folgenden Punkten stark beeinflusst.

  • Fütterungsart (Barfen, Trockenfutter, Nassfutter)
  • Hundegröße
  • Qualität des Futters

Hier ist es für mich sehr schwer, die eine Richtgröße vorgeben zu können. Mein Hund erhält sowohl Trocken, als auch Nassfutter und wiegt ca. 18kg. Die Kosten für Futter inkl. Leckerlis liegen bei ca. 20-40€/Monat. Schaut euch hier bitte genau an, welches Futter ihr eurem Hund gebt, insbesondere auf die Zutaten und Inhaltsstoffe.

Kosten für Hundefutter

Transportboxen

Diesen Punkt habe ich bewusst nicht in die Erstausrüstung eingerechnet, da dies ein hoher Kostenfaktor sein kann. Notwendig sind Transportboxen nur, wenn du deinen Hund mit dem Auto transportieren möchtest. Wenn du kein Auto hast, benötigst du auch keine Transportboxen. In unserem Fall haben wir uns zwei Stück angeschafft, da wir zwei Autos haben. Das ständige Aus- und Einbauen der Box in das entsprechende Auto war uns zu mühsam.

Vom einfachen Trenngitter im Kofferraum, über Hundeboxen von der Stange bis zu maßangefertigten Boxen ist alles erhältlich. Dementsprechend variieren die Preise. Wir verwenden hier ein System von Dogstyler >> Dog Backseat

Tierarztkosten/Medikamente

Die Tierarztkosten hier beinhalten nur notwendige Untersuchungen eines gesunden Hundes und sogenannte Prophylaxe. Bei meinem Hund ist das Entwurmung, Impfungen und eine jährliche Kontrolluntersuchung des allgemeinen Gesundheitszustandes.

Wenn zusätzliche Untersuchungen für deinen Hund notwendig sind, kostet das natürlich mehr. Operationen können mitunter sehr teuer werden. Diese Kosten können durch Haustierversicherungen abgedeckt werden. Fast jede Versicherung bietet dies an wie z.B. Petplan. Die monatliche Rate beträgt zwischen 16-42€ monatlich, je nach inkludierter Leistung.

Medikamente und Tierarztkosten

Hundeabgabe / Hundesteuer

Diese ist abhängig von deinem Wohnort und innerhalb Österreichs nicht einheitlich. Auch die Anzahl der Hunde kann Auswirkungen auf die Hundeabgabe haben.

Wien / Ö: 72 Euro pro Jahr für den ersten Hund / 105 Euro pro Jahr für jeden weiteren Hund

Linz / Ö: 54 Euro pro Jahr je Hund

Starnberg / D: 60,00 € pro Jahr je Hund / 1.000,00 € pro Jahr für jeden Listen-/Kampfhund

Informiere dich bitte bei deinem Gemeindeamt/Bürgerservice über die genauen Kosten, die notwendigen Unterlagen und auch über die einzuhaltenden Fristen (ab wann muss ich meinen Hund anmelden usw.). Zur Anmeldung wird meist ein Sachkundenachweis, eine Haftpflichtversicherung von mindestens 725.000€ und eine Chipnummer benötigt. In einigen Gemeinden gibt es Ausnahmeregelungen für Gebrauchs- und Nutzhunde (Wachhunde oder Nutzhunde für landwirtschaftliche Betriebe).

Hundehaftpflichtversicherung

Die Hundehaftpflichtversicherung ist Pflicht für deinen Hund. Doch wofür wird diese benötigt? Diese Versicherung dient in erster Linie zur Abdeckung der finanziellen Folgen eines Schadens, den dein Hund möglicherweise anrichten könnte. Dies kann eine kleine Verunreinigung, ein Sachschaden oder im schlimmsten Fall ein Hundebiss sein. Vor allem bei Verletzungen durch Hundebisse können sehr hohe Schadensforderungen auf dich als HundebesitzerIn zukommen. Die ärztliche Versorgung und Rehabilitation für das Opfer sind durch diese Versicherungen gedeckt. Bei mir in Linz wird eine Versicherung in der Höhe von mindestens 725.000€ verlangt. Die meisten Versicherungsunternehmen decken jedoch höhere Summen zwischen 1 Mio. bis 2,5Mio €. Meine Hundeversicherung ist in der Haushaltsversicherung mit inkludiert, da dies einen günstigeren Tarif ermöglicht. Hier empfehle ich, einfach eine/n Versicherungsvertreter/in deines Vertrauens zu kontaktieren, um die Details zu klären.

Hundekurse

Für Hundekurse gibt es unzählige Möglichkeiten und zig Varianten zu verschiedensten Themen. Darum beschränke ich mich hier nur auf allgemeine Grundkurse, die für Hunde angeboten werden:

      • Welpenschule
      • Junghundekurs
      • Begleithundekurs (BH)
      • Unterordnung (BGH1, BHG2, BGH3)

Je nach Verein betragen hier die Kosten ca. 70-130€ (Richtwert) für Unterordnungskurse (BGH1, BHG2, BGH3) können diese etwas höher liegen, ca. bei 100-160€. Kommt auch immer darauf an wie lange der Kurs dauert, wie oft in der Woche trainiert wird und wie groß die Gruppen sind.

Hundesport

Je nachdem, welchen Sport du mit deinem Hunde ausüben möchtest, fallen auch hier Kosten an. Ich betreibe mit meinem Hund Breitensport und manchmal Mantrailing. Der Breitensportkurs kostet mit fünf Trainingseinheiten á zwei Stunden 50€. Das Mantrailing schlägt sich je Trail (ca. 1,5-2h) mit 17€ zu buche. Außerdem benötigt man zusätzliche Ausrüstung, wie ein spezielles Geschirr und eine ca. 8m lange Schleppleine.

Was macht das alles zusammen aus!?!

Damit du als HundeanfängerIn ungefähr eine Vorstellung davon bekommst, habe ich die Kosten von meinem Hund Jeremy in einer Tabelle zusammengefasst. Diese Aufstellung soll dir nur einen ungefähren Richtwert liefern, Ausreißer nach oben und unten sind immer möglich. Es ist halt nicht alles in Stein gemeißelt. Vergiss das bitte nicht. Viele der aufgelisteten Punkte sind sehr individuell, genauso wie die Hunde selbst.

Gesamtkostenaufstellung

Mein Hund Mögliche Preisspannen
Anschaffungskosten 260€ 150-4.000€
Erstausrüstung 300€ 500
Zwei Transportboxen 800€ 320-1.200€
Hundefutter 480€ 100-1.200€
Tierarztkosten pro Jahr

(inkl. Impfungen und Wurmkuren)

ca. 200€ 100-bis einige Tausend Euro bei Operationen
Hundesteuer 2017 54€ 50-200€

(Stellenweise in D 1.000€ für Listenhunde)

Hundehaftplicht 50€ 40 – 160€ je nach Leistung
Hundekurse (2x jährlich) 200€ 200-500€
Hundesport

(Breitensport und Mantrailing inkl. Ausrüstung)

282€ 100-1000€
Kosten im ersten Jahr 2.626€ 1.560-8.860€
Kosten Folgejahre 1.266€ 590-3.160€

Daumen mal Pi kannst du mit ca. 75-200€ pro Monat rechnen. Größere Rassen wie auch Listen-/Kampfhunde können unter anderem wegen der höheren Hundesteuer größere Kosten verursachen.

Mein Tipp

Bei der Erstausrüstung kannst du wirklich viel Geld sparen, indem du auf verschiedenen Hundeplattformen oder z.B. auf Willhaben Ausschau hältst. Dort bekommst du oft noch gut erhaltene oder kaum gebrauchte Ausrüstungsgegenstände. Auch Transportboxen für das Auto werden dort häufig angeboten. In diesem Fall solltest du sehr genau auf die Maße achten, damit diese dann auch wirklich in dein Auto passen.

Solltest du Fragen oder Anregungen zu diesem Thema haben, hinterlasse mir bitte einen Kommentar oder besser noch schreib mir einfach per MAIL