Diese Lebensmittel sind für Hunde Gift

Hunde Gift Lebensmittel

Aus aktuellem Anlass einer tödlichen Vergiftung eines Hundes in meiner Heimatstadt, habe ich mich entschlossen einen Blogpost über dieses Thema zu veröffentlichen. Hier wurde der Hund nicht mutwillig vergiftet, sondern durch ein Lebensmittel, das für den Menschen ungiftig ist. Es gibt einige Dinge, die der Mensch bedenkenlos essen kann – die sogar gesund sind – aber für den vierbeinigen Mitbewohner tödlich sein können. Diese Lebensmittel findest du in fast jedem Haushalt und ich will mit diesem Blogpost keine Panikmache betreiben. Es kommt auch immer auf die Menge an, denn die Dosis macht das Gift. Viele HundebesitzerInnen wissen, dass Schokolade für den Hund tödlich ist. Was jedoch die wenigsten wissen, WIEVIEL Schokolade für den Hund tödlich sein KANN. Dieser Post soll dir dabei helfen, dein Wissen über giftige Lebensmittel zu erweitern und auch die Gefahr, die von ihnen ausgeht abschätzen zu können.

 

Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift sei.

Paracelsus, Schweizer Arzt, Alchemist, Mystiker und Philosoph

Übersicht

Zugang zu Lebensmitteln

HundebesitzerInnen kennen dies, vielleicht auch der eine oder andere Hundeanfänger. Aber was ist mit deinen Freunden oder Verwandten, die auch mal auf den Hund aufpassen? Der Hund darf keinen „unkontrollierten“ Zugang zu Lebensmittel/Nahrungsmittel haben. Oftmals bedenkt man dies nicht, wenn man z.B. in der Weihnachtszeit einen Teller Kekse auf den Tisch stellt. Kurz einmal auf das Klo gegangen, eine rauchen am Balkon und dein Hund hüpft in einem unbeobachteten Moment auf die Bank und frisst die Kekse vom Teller.

Hört sich nach einer lustigen Geschichte an, die man beim Hundespaziergang seinen Freunden erzählt. Wird auch in 99% der Fälle gut ausgehen (abgesehen von der einen oder anderen Verdauungsstörung oder Blähung die der Hund danach erleidet), aber manchmal geht es eben schief und der Hund muss mindestens zum Tierarzt.

 

Birkenzucker (Xylit oder Xylitol genannt)

In meinem konkreten Anlassfall waren es keine Kekse, sondern ein Kuchen. Leider wurde dieser nicht mit Zucker gebacken, sondern mit Birkenzucker (Xylit oder Xylitol genannt). Dieser ist zahnfreundlich, hat weniger Kalorien und ist für Diabetiker geeignet, aber schon in geringen Dosen für den Hund tödlich. Leider überlebte der Hund diesen Vorfall nicht. Eingesetzt wird Birkenzucker ebenfalls in Süßigkeiten, Kuchen, Keksen, Marmeladen, Zahnpasten sowie zuckerfreien Globuli.

 

Was ist zu tun bei einer Vergiftung

Besser ist es natürlich alles zu tun, um eine Vergiftung des Hundes zu vermeiden. Wenn es jedoch einmal passiert ist, ist diese oftmals nicht einfach zu erkennen. Solltest du bei deinem Hund einen Verdacht auf eine Vergiftung haben, bitte umgehend deinen Tierarzt aufsuchen. Hier zählt jede Sekunde.

Tierärztlicher Notdienst in Österreich: + 43 1 53 116

TIERARZTSUCHE

TIERARZTAUSTRIA

 

Diese Lebensmittel sind Gift für den Hund

Hier liste ich dir die Lebensmittel auf, die meines Wissens nach giftig für Hunde sind. Achtung, hat dein Hund eventuelle Vorerkrankungen oder ein chronisches Leiden (Nierenkrankheit) können die tödlichen Dosen weitaus geringer sein. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Ich habe hier auch nur die wichtigsten Symptome aufgezählt.

 

ALKOHOL

Alkohol ist schon in geringen Mengen tödlich und kann von deinem Hund nur langsam und unvollständig abgebaut werden.

Wirkstoff: Ethanol

Tödliche Dosis: 3-8 g/kg Körpergewicht

Dies entspricht bei einem 10 kg schweren Hund 30 g reinm Alkohol, welcher in ca. 2 Gläsern Wein enthalten ist.

Symptome: Speichelfluss, würgen und erbrechen. Später torkeln, allgemeine Schwäche mit hoher Herzfrequenz, Untertemperatur und Koma. Manche Vorerkrankungen von Hunden wie z.B. Stoffwechselerkrankungen können die Wirkung vom Alkohol verstärken.

 

 

AVOCADO

Fruchtfleisch und Kern können für den Hund giftig sein. Persin kommt hauptsächlich im Kern, jedoch auch im Fruchtfleisch vor.

Wirkstoff: Persin

Tödliche Dosis: Der Wirkstoff Persin ist noch nicht sehr gut erforscht, deshalb kann ich hier keine genauen Angaben über die tödliche Dosis machen. Einfach nicht verfüttern, auch nicht in geringen Mengen.

Symptome: Durchfall und Erbrechen.

 

SCHOKOLADE/KAKAO

Schokolade ist für deinen Hund sehr giftig. Entscheidend dabei ist hier der Kakaoanteil. Je höher der Kakaoanteil (dunklere Schokolade) ist, desto höher ist der enthaltene Wirkstoff Theobromin.

Wirkstoff: Theobromin

Tödliche Dosis: 100-300mg/kg Körpergewicht

 

Theobromingehalt

  • Zartbitterschokolade mit 90% Kakaoanteil: Eine 100 g Tafel davon enthält ungefähr 2600 mg Theobromin
  • Vollmilchschokolade: Eine 100 g Tafel davon enthält ungefähr 230 mg Theobromin

 

Bei einem 10 kg schweren Hund reicht daher ca. eine Tafel dunkler Schokolade, bei einem 5 kg schweren Hund bereits die halbe Tafel. Also niemals Schokolade verfüttern, auch nicht ein kleines Stück. Die giftigste Schokolade für Hunde ist die Trauben-Nuss Schokolade (Trauben und Nüsse kommen weiter unten dann nochmal).

 

Symptome: Durchfall und Erbrechen, Unruhe, Zittern, großer Durst und dadurch erhöhter Harndrang, große Nervosität (ein erstes deutliches Zeichen). Bei einer starken Vergiftung Krämpfe und Herzrhythmusstörungen.

Eine nicht behandelte Theobrominvergiftung kann bereits nach 2-4h akut lebensbedrohlich sein, in 12-36h zum Tod führen. Also die ganzen Schokoosterhasen, Nikoläuse oder die giftigste Kombination Schokolade mit Alkohol (Mon Cheri usw.) immer außerhalb der Reichweite von Hunden aufstellen.

 

TABAK/NIKOTIN

Ja ich weiß, dass ist kein Lebensmittel. Da aber auch RaucherInnen Hunde haben, liegen die Zigarettenpackungen oft im Wohnzimmer auf dem Tisch. Leicht zugänglich für Hunde. Auch wenn die meisten Hunde nur interessiert daran schnuppern, einige fressen ja bekanntlich alles. Gruß an alle Labrador und Cocker Spaniel BesitzerInnen da draußen. Bleibt tapfer 😉

Wirkstoff: Nikotin

Tödliche Dosis: 4 mg/kg Körpergewicht

Eine Zigarette enthält 9-30mg Nikotin, der Zigarettenstummel noch immer bis zu 7 mg Nikotin. Das heißt bei einem 10kg schweren Hund können 2-3 Zigaretten schon ausreichen.

Symptome: Speicheln, Erbrechen, Fieber, taumeln/torkeln und Herzrhythmusstörungen bis hin zum Herz-Kreislauf-Versagen.

 

KNOBLAUCH

Bei Knoblauch ist das so eine Sache. Er ist das beste Bespiel für die Dosis macht das Gift. Einige HundebesitzerInnen verfüttern regelmäßig Knoblauch an ihre Hunde und zwar zur Zeckenabwehr. Hier muss jede/r HundebesitzerIn für sich selbst entscheiden, wie er das handhabt.

Wirkstoff: Allicin

Tödliche Dosis: 5 g/kg Körpergewicht

Das entspricht bei einem 10 kg schweren Hund ca. 12-15 Knoblauchzehen. Bei einem kleineren Hund mit 3 kg sind das 3-4 Knoblauchzehen. TierbesitzerInnen die an ihre Hunde Knoblauch verfüttern, nehmen hier sehr viel weniger, aber es sollte einem bewusst sein, dass zu viel Knoblauch für den Hund giftig ist.

Symptome: Durchfall, Erbrechen, Schwäche und erhöhte Atem- und Herzfrequenz. Im späteren Verlauf kommt es zu einer Blutarmut. Anzeichen dafür sind helle, blasse, fast gelbliche Schleimhäute.

 

ZWIEBELN

In Zwiebeln ist der für Hunde giftige Wirkstoff N-Propyldisulfid enthalten. Dieser zerstört die roten Blutkörperchen des Hundes.

Wirkstoff: N-Propyldisulfid

Tödliche Dosis: 5 – 10 g/kg Körpergewicht

Bereits eine mittelgroße Zwiebel kann für einen 10kg schweren Hund tödlich sein. Bei Hunden unter 5kg reicht schon eine kleine Zwiebel.

Symptome: Durchfall, Erbrechen, Schwäche und erhöhte Atem- und Herzfrequenz. Im späteren Verlauf kommt es zu einer Blutarmut. Anzeichen dafür sind helle, blasse, fast gelbliche Schleimhäute.

 

ROSINEN UND WEINTRAUBEN

Unterschiedliche Studien der Veterinary Poisons Information Service (VPIS) und des Journal of Veterinary Diagnostic Investigation belegen einen Zusammenhang von Vergiftungserscheinungen durch Weintrauben und Rosinen. Welcher Wirkstoff jedoch genau dafür verantwortlich ist, ist noch nicht zu Gänze geklärt.

Wirkstoff: unbekannt

Tödliche Dosis: Weintrauben 5-10 g/kg, Rosinen 3 g/kg Körpergewicht

Die größere Gefahr geht hier meiner Meinung nach von Rosinen aus. Solltest du kurz mal die Packung Rosinen offen stehen lassen, kann diese Packung schnell durch deinen Hund gefressen werden. Da diese auch noch süß sind, wird dein Hund eher gierig fressen als langsam genießen. Schnell kann hier die tödliche Dosis erreicht werden. Bei einem 10kg schweren Hund sind das 30g Rosinen, das ist nicht ganz eine Hand voll!

Symptome: Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall , Schlappheit, Appetitlosigkeit , bei größeren Mengen auch Nierenversagen.

 

BIRKENZUCKER (XYLIT oder XYLITOL)

Wird als Zuckerersatzstoff verwendet und ist absolut tödlich für Hunde. Dieser muss mit aller Vorsicht gegenüber deinem Vierbeiner eingesetzt werden. Immer gut verschließen, unerreichbar für Hunde aufbewahren und Lebensmittel die diesen Zucker enthalten nicht offen stehen lassen. Auch in Kaugummis, Zuckerln und anderen süßen Lebensmitteln wird dieser Wirkstoff eingesetzt.

Wirkstoff: Xylit

Tödliche Dosis: ab ca. 3 g/kg Körpergewicht

Ein Kuchen mit Birkenzucker kann einem 15 – 20 kg schweren Hund ernsthafte bis tödliche Schäden zufügen, ebenso ein paar Zuckerl oder Kaugummis.

Symptome: Allgemeine Schwäche, Koordinationsprobleme, Krämpfe, Abfall des Blutzuckerspiegels Leberschäden bzw. Leberversagen.

 

NÜSSE

Der Einfachheit halber, fasse ich hier einfach alle Nüsse zusammen und stelle unten zwei davon etwas genauer vor. Empfehlenswert ist es, deinem Hund keine Nüsse zu verfüttern. Damit bist du immer auf der sicheren Seite und für eine ausgewogene Ernährung bei Hunden sind Nüsse nicht notwendig.

 

Macadamianüsse

Wirkstoff: Unbekannt

Tödliche Dosis: 1 – 60 g/kg

Für einen 10 kg schweren Hund können drei Nüsse schon extrem problematisch werden.

 Symptome: Führen nach dem Verzehr innerhalb von 24h zu Lähmungserscheinungen, Steifheit und möglicherweise zu einer Leberschädigung.

  

Walnüsse

Reife Walnüsse müssen nicht schädlich sein für Hunde. Auf unreifen und frischen Früchten, können sich aber Pilze befinden, die für deinen Hund giftig sind. Ein solcher Pilz ist der Penicillium crustosum, der das Gift Roquefortin C freisetzt, dass dem Strychnin sehr ähnlich ist.

Wirkstoff: Roquefortin C

Tödliche Dosis: unbekannt

Symptome: Erbrechen, Zittern, Krämpfe, Versteifung der Gliedmaßen oder epileptische Anfälle.

 

SCHWEINEFLEISCH

Schweinefleisch darf wegen dem Aujetszki-Virus (Herpesvirus) niemals roh verfüttert werden. Besser ist es komplett auf Schweinefleisch zu verzichten, dann bist du auf der sicheren Seite.

Wirkstoff: Aujetszki-Virus

Tödliche Dosis: k.A. >> Virus

Symptome: Diese ersten Symptome treten erst nach ca. 2-9 Tagen auf. Anzeichen sind, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Unruhe, Fieber, Juckreiz, unsicherer Gang, teilweise Lähmung der Muskulatur des Kopfes, schwere Atmung. ACHTUNG: DIESE ERKRANKUNG IST NICHT HEILBAR.

 

STEINOBSTKERNE

Die Kerne (Steine) von Steinobst enthalten verschiedene Giftstoffe. Einer davon ist die Blausäure die in deinem Hund die Zellteilung blockiert.

Wirkstoff: Blausäure

Tödliche Dosis: 2 mg/kg

Symptome: Erbrechen, Speicheln, Atembeschwerden, Fieber, erhöhte Herzfrequenz bis hin zum Atemstillstand.

 

BOHNEN (ROH)

Wie auch für den Menschen, sind für deinen Hund Bohnen nur im gekochten Zustand genießbar. In den rohen Bohnen ist der Wirkstoff Phaseolin enthalten. Dieser wird erst durch das Kochen abgebaut.

Wirkstoff: Phaseolin

Tödliche Dosis: k.A. muss aber schon eine größere Menge sein

Symptome: Erbrechen, Bauchschmerzen, blutiger Durchfall, Fieber, Appetitlosigkeit, ev. Leber oder Milzschwellung.

 

 

NACHTSCHATTENGEWÄCHSE

Nachtschattengewächse wie Auberginen, Kartoffeln, Tomaten und Paprika enthalten Solanin und dürfen somit nicht roh verfüttert werden.

Wirkstoff: Solanin

Tödliche Dosis:k.A.

Symptome: Erbrechen und Durchfall.

 

Giftige Zimmerpflanzen

Nicht nur Lebensmittel, sondern auch Zimmerpflanzen können eine Gefahr für deinen Vierbeiner darstellen. Viele Vergiftungen gehen auf diese Zimmerpflanzen zurück.

  • Agave
  • Alpenveilchen
  • Amaryllis
  • Azalee
  • Ficusarten
  • Christusstern
  • Chrysantheme
  • Clivie
  • Datura
  • Dieffenbachie
  • Efeutute
  • Flamingoblume
  • Fensterblatt
  • Geranie
  • Gummibaum
  • Herzblatt
  • Hortensie
  • Lilien
  • Oleander
  • Orchideen
  • Passionsblume
  • Philodendron
  • Weihnachtsstern

 

Giftige Pflanzen im Garten und in der Natur

Auch im Garten gibt es Pflanzen, die für deinen Vierbeiner Gift sind. Vor allem Welpen, die noch alles erkunden und ausprobieren wollen, sind hier sehr gefährdet.

  • Aronstab
  • Bilsenkraut
  • Bittersüßer Nachtschatten
  • Blauer Eisenhut
  • Buchsbaum
  • Buschwindröschen
  • Eibe
  • Eisenhut
  • Engelstrompete
  • Fingerhut
  • Gefleckter Schierling
  • Geißblatt
  • Goldregen
  • Herbstzeitlose
  • Hortensie
  • Hyazinthen
  • Kirschlorbeer
  • Maiglöckchen
  • Oleander
  • Osterglocken
  • Pfaffenhütchen
  • Pilze (siehe Infobox unten)
  • Rainfarn
  • Rhododendron
  • Riesenbärenklau
  • Rittersporn
  • Schierling
  • Thuja
  • Tollkirsche
  • Wacholder
  • Wiesenbärenklau
  • Zeder

 

Andere Gefahrenquellen für Vergiftungen

Im Haushalt gibt es jedoch auch noch andere Gefahrenquellen für Vergiftungen wie z.B.

 

  • Medikamente
  • Chemikalien für die Reinigung (Putzmittel, Reinigungsmittel)
  • Chemikalien für den Garten (Dünger, Pflanzenschutzmittel usw.)

 

Diese Liste wird von mir in unregelmäßigen Abständen gewartet und upgedatet.